Angstmarketing

„Herzlichen Glückwunsch, Ihr De-Mail Postfach steht für Sie bereit!“, heißt es erst noch ganz freundlich in einer Werbemail von Web.de, die Torsten Kleinz bekommen hat. Einige freundliche E-Mails später wird es dann schon ungemütlich: „Unser Verkauf hat Sie über die Löschung Ihrer Reservierung eingehend informiert“, wird Kleinz angepflaumt. Der gar keine Reservierung für eine De-Mail in Auftrag gegeben hatte. Die merkwürdige Suggestivwerbung hat er in seinem Blog dokumentiert.

GMX ist offenbar nicht besser und versucht ebenfalls, seinen Nutzern Angst zu machen:

Warum De-Mails keine sonderlich gute Idee sind, lässt sich unter anderem auf Spiegel Online nachlesen.