Die Messenger-Apocalypse im Radio

Immer neue Apps und Plattformen, wo kommuniziert man wann mit wem worüber? Und wo zum Teufel steckt noch einmal die Adresse, die ich jetzt so dringend brauche? Ich glaube, wir leben in der Messenger-Apocalypse.

Über die Diagnose habe ich auf bento geschrieben, über die Therapie wird es auf dem Zündfunk Netzkongress gehen.

Als kleine Vorschau darauf war ich zu Gast in der Sendung „Breitband“ auf Deutschlandradio Kultur und wurde von Vera Linß und Martin Böttcher befragt. Das Gespräch lässt sich hier anhören.