ZDF und Putin reiten den Wieselspecht

uniwave
Bild: Jörgen Camrath

Ein Wiesel will einen Specht fressen, der Specht fliegt los: Diesen Kampf hat der Brite Martin Le-May fotografiert. Am Montagabend postete er ein Bild auf Twitter. Am Dienstag ist sein Foto schon als News auf hunderten Webseiten. Parallel dazu erscheinen die ersten Mashups. Der #WeaselPecker, kombiniert mit anderen Meme-Berühmtheiten wie dem halbnackten Putin.

Jörgen Camrath bastelt den Putin-Wieselspecht in die „Tagesschau“. Ein Witz, jedenfalls noch. Vier Stunden später dann im ZDF, in der Nachrichtensendung „heute nacht“ zwischen Beiträgen über Polizei-Ausrüstung und Vulkanausbruch:

zdf1

Genau, „Huckepack-Hype“ im Internet. In dem Beitrag von Rafael Bujotzek kommt auch Martin Le-May zu Wort. Der freut sich, dass sein Foto um die Welt geht. Zum Glück, schließlich vertragen sich Urheberrecht und Meme meist überhaupt nicht. So aber kann das ZDF Mashups zeigen, inklusive Putin:

zdfputin
Quelle: Fernsehen

„Jeder setzt noch einen drauf. Da machen wir Mainzelmännchen gerne mit“, heißt es weiter. Zu sehen ist ein Tweet von Bujotzek, den dieser am Abend veröffentlicht hat. Übrigens nur wenige Minuten, nachdem Jörgen Camrath sein „Tagesschau“-Bild gepostet hatte. Der Unterschied: Der eine macht einen Spaß, der andere bespaßt seinen eigenen Nachrichtenbeitrag.

zdf3
Quelle: Fernsehen

Ein Internet-Meme als Abendnachricht im ZDF. Hakan Tanriverdi und ich haben diese Entwicklung im vergangenen Jahr auf der re:publica in unserem „Wild Wild Web“-Vortrag erklärt: Meme können „wir“ Journalisten jetzt auch. Nun hat sich auch das ZDF diese Spielart der Webkultur angeeignet und hilft sogar mit Mainzelmännchen nach.

zdf
Quelle: Fernsehen

Das Bild des halbnackten Putins, der eigentlich auf einem Pferd reitet, findet sich im Web mit Hinweis auf die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti und wurde von Reuters und Landov verbreitet. In der Beschreibung dazu heißt es: „Putin, who was prime minister at the time, rides a horse in southern Siberia’s Tuva region on Aug. 3, 2009.“ Mashups davon gibt es mindestens seit 2012, eines davon findet sich im „New Yorker“.

Woher der Putin-Wieselspecht kommt, lässt sich übrigens auch herausfinden: Die Idee stammt von dem Autor und Journalisten Günter Hack, der auf Twitter fragt: „Hat schon jemand den halbnackten Putin auf den Wieselgrünspecht montiert?“ Der Architekturstudent Sebastian Ćlìčhé sieht diese Frage dank eines Retweets von Christopher Lauer und antwortete mit Bildern: „Ja. in mehrern Varianten sogar.“ Für die ZDF-Nachrichten war die Meme-Genese dann aber offenbar zu viel Information.

Update mit Hinweis auf den Retweet von Christopher Lauer (5.3.2015) und zur Herkunft des Oben-ohne-Putins (6.3.2015).