Drei Medien-Experimente für Millennials #ijf15

newswall

Wie erreicht man mit Journalismus junge Menschen? Hier drei Beispiele vom #ijf15, dem International Journalism Festival in Perugia:

4NewsWall

Das sieht nach Snapchat aus: Die Startseite von 4NewsWall ist eine Wand aus GIFs. Dahinter verbergen sich kurze News, die oft auf Videos und News des britischen Senders Channel4 verweisen. Channel4 will mit der neuen Seite die 40 Prozent der Millennials erreichen, die sich immerhin noch ein bisschen für News interessieren, um mitreden zu können. (40 Prozent sind verloren und interessieren sich nicht mehr für News, 20 Prozent sind schon Nutzer.) Gestartet am 1. März, noch keine 500 Facebook-Fans.

3nz.it

Große Bilder und nur Überschriften, mobile first: Die italienische Gruppo L’Espresso hat für junge Nutzer die Seite 3nz.it gestartet. Auch als Experiment, um soziale Medien besser zu verstehen. Auf der neuen Seite werden auch passende Inhalte von anderen L’Espresso-Angeboten veröffentlicht — und werden dann öfter geteilt und abgerufen als auf der Originalseite. Gestartet im Oktober 2014, rund 80.000 Fans auf Facebook.

reported.ly

Noch keine Website, nur Social Media: reported.ly berichtet über aktuelle Ereignisse, vor allem auf Twitter. Entdeckt Trends, verifiziert Meldungen, folgt Themen. Andy Carvin und fünf Kollegen, die Hälfte in New York, die andere in Europa. Muss erstmal kein Geld verdienen, First Look Media zahlt ein Jahr Experiment. Pflegt 200 öffentliche Twitter-Listen mit Quellen zu Ländern und Themen. Widmet sich ausführlich dem Jemen. Hat Kontakt zu Quellen vor Ort, bekommt viele Tipps über WhatsApp, Community hilft mit Übersetzungen und Fakten. Gestartet im Dezember 2014, rund 12.000 Follower auf Twitter.

Mehr interessante Medien-Experimente und neue Projekte sammelt David Bauer: An unfinished list of ventures in journalism you should be watching (and why)